Alle USA Tipps auf einen Blick

New York City Reisetipps und Sehenswürdigkeiten

Die Top 10 Sehenswürdigkeiten in New York City

Die Stadt die niemals schläft, Big Apple oder auch The Center of the Universe – New York hat viele Namen und noch viel mehr zu bieten. Die Mega-City an der Ost-Küste der USA ist eine Weltmetropole und zieht jährlich Millionen Touristen an, die die bekannten Sehenswürdigkeiten New Yorks erkunden wollen. Mehr als 8 Millionen Menschen leben in der Stadt New York, die sich in die Bezirke Manhattan, Brooklyn, Queens, Bronx und Staten Island unterteilt. Der bekannteste Stadtteil ist Manhattan, mit seinen Wolkenkratzern, Straßenschluchten, Menschenmassen und faszinierenden Orten. Zu den 10 wichtigsten Sehenswürdigkeiten, die bei keiner New York Reise fehlen dürfen zählen folgende:

  • Freiheitsstatue

Freiheitsstatue

Die Freiheitsstatue war ein Geschenk der Franzosen an die Amerikaner und ist eines der bekanntesten Symbole Amerikas und der Stadt New York. Sie steht auf Liberty Island und kann mit der Fähre vom Liberty State Park in Jersey City oder dem Battery Park in Lower Manhattan erreicht werden. Der Eintritt zur Freiheitsstatue ist kostenfrei, jedoch kostet die Benutzung der Fähren Geld. Wer die Freiheitsstatue kostenlos (aus der Ferne) sehen möchte kann mit der Staten Island Ferry ebenfalls vom Battery Park in Lower Manhatten nach Staten Island fahren. Die Fähre fährt an der Freiheitsstatue vorbei, hält aber nicht dort an, wodurch zumindest ein Blick auf die Freiheitsstatue möglich ist, der völlig kostenlos ist.

  • Central Park

Central Park

Kein Besuch in New York wäre ohne einen Spaziergang durch den Central Park komplett. Er ist zu jeder Jahreszeit schön und gilt als die grüne Lunge der Stadt. Im Frühjahr blüht alles, im Sommer ist er eine Oase inmitten der heißen und hektischen Stadt, im Herbst lockt das bunte Laub an den Bäumen zahlreiche Besucher an und im Winter, wenn alles mit Schnee überzogen ist, kann auf der Eisbahn Schlittschuh gelaufen werden.

  • Empire State Building

Empire State Building

Das Empire State Building ist einer der Wolkenkratzer, der immer wieder aus der New Yorker Skyline herausschaut und sie so unverwechselbar macht. Ein Besuch der Aussichtsplattform des Empire State Buildings darf bei einer Reise nach New York nicht fehlen, so ist der Anblick Manhattans von oben atemberaubend und unvergesslich. Tipp: Wer einen schönen Blick auf die Stadt mit dem Empire State Building in Sichtweite bekommen möchte, der kann auch auf das Rockefeller Center fahren. Vom „Top oft he Rock“ ist der Blick über Manhattan ebenfalls beeindruckend und das Empire State Building hat man dann direkt vor der Linse. Beide Wolkenkratzer sollten um den Sonnenuntergang herum aufgesucht werden, dann sieht man die Stadt im Hellen, bei Sonnenuntergang und im Dunkeln – ein unglaubliches Erlebnis!

  • Times Square

Times Square

Auf dem Times Square muss man während eines New York-Besuchs mindestens einmal gewesen sein. Die Straße mit den bunten Leuchtreklamen ist weltbekannt und dort abends einmal entlangzulaufen und die Lichter und Menschenmassen auf sich wirken zu lassen, lässt einen schnell verstehen, weshalb New York eine der faszinierendsten Städte der Welt ist.

  • Brooklyn Bridge

Brooklyn Bridge

Auch ein Spaziergang über die Brooklyn Bridge gehört zu einem New York-Trip dazu. Der Blick auf die Skyline von der Brücke, die die Stadtteile Brooklyn und Manhattan verbindet,  ist genial! Am besten fahren New York-Besucher mit der U-Bahn bis zur High Street Station in Brooklyn, von dort kann dann der Weg zu Fuß über die Brücke angetreten werden, immer mit der Skyline vor der Nase. Auch die Erkundung des Stadtteils Brooklyn lohnt, insbesondere das Viertel Williamsburg hat sich in den letzten Jahren unter jungen New Yorkern zum absoluten In-Viertel gemausert.

  • Museum of Modern Art

Museum of Modern Art

Das Musem of Modern Art, kurz auch MoMA genannt, ist eines der wichtigsten Museen der Welt für zeitgenössische und moderne Kunst. Einflussreiche Sammlungen bedeutender Künstler können im MoMA besichtigt werden, dazu zählen elektronische Medien, Zeichnungen, architektonische Werke, Skulpturen, Fotografien, Gemälde, Drucke und vieles mehr. Das MoMA liegt in Midtown New York, zwischen der Fifth Avenue und Sixth Avenue an der 53. Straße.

  • 9/11 Memorial

9/11 Memorial

Im Süden Manhattans, auf dem Gelände des ehemaligen World Trade Centers, befindet sich das 9/11 Memorial, das an die Terroranschläge am 11. September 2001 erinnern soll. Das Areal ist auch als Ground Zero bekannt und zählt zu den traurigen Sehenswürdigkeiten der Stadt. Rund 3000 Menschen starben, als die zwei Flugzeuge in das World Trade Center flogen, ein Besuch der Gedenkstätte gehört für viele New York-Touristen dazu und erinnert an das jüngste Schicksal der Stadt.

  • Rockefeller Center

Rockefeller Center

Die Eisbahn am Rockefeller Center ist eine Institution in Manhattan, ebenso der riesige Weihnachtsbaum, der dort jedes Jahr in der Adventszeit aufgestellt wird. Das Rockefeller Center besteht insgesamt aus 20 Gebäuden und lässt sich bei einem Spaziergang durch Midtown Manhattan nicht verfehlen.

  • Fifth Avenue

Fifth Avenue

Wer shoppen möchte, ist an der Fifth Avenue richtig. Zahlreiche bekannte Labels aus den Bereichen Technik (Microsoft, Apple) und Mode (Tiffany&Co, Abercrombie&Fitch, Ralph Lauren etc.) haben hier ihre Flagship Stores und locken kaufwillige Touristen und Einheimische in ihre Läden. Abends schließen die Geschäfte auf der Fifth Avenue zwar, für Nachtschwärmer gibt es jedoch noch einen kleinen Geheimtipp auf dieser Straße und zwar die Rooftop Bar 230 Fifth. Gelegen inmitten des Hochhaus-Dschungels bietet die Bar besonders abends ein einzigartiges Ambiente und inmitten der beleuchteten Wolkenkratzer mit Blick auf das Empire State Building einen Drink zu sich zu nehmen rundet einen gelungenen Tag in New York City ab.

  • Chinatown und Little Italy

Chinatown

Die beiden Viertel Chinatown und Little Italy grenzen im Süden direkt aneinander und dürfen bei keinem New York Besuch fehlen. Rund 100.000 Chinesen leben in Chinatown, das somit eine der größten chinesischen Gemeinden in Nordamerika ist. Authentische Restaurants, exotische Supermärkte und Geschäfte und ganz viel authentisches Flair machen Chinatown zu einem interessanten Mikrokosmos innerhalb des trubeligen Manhattans. Direkt neben Chinatown liegt Little Italy, das im Laufe des letzten Jahrhunderts ziemlich geschrumpft ist. Von einer Gegend mit ehemals 40.000 Einwohnern sind nur noch zwei Straßenzüge übrig geblieben, auf denen aber immer noch wunderbar traditionell, günstig und gut italienisch gegessen werden kann.