Alle USA Tipps auf einen Blick

Flüge in die USA

Der gängigste Weg um aus Europa in die USA zu reisen, ist das Flugzeug. Von Deutschland aus gibt es zahlreiche Flugverbindungen von vielen verschiedenen Flughäfen und ebenso zahlreiche Airlines, die die Verbindungen nach Amerika anbieten.

Wer eine Reise in die USA plant, hat verschiedene Möglichkeiten seinen Flug zu buchen. Früher war sicher der gängigste Weg ins Reisebüro zu gehen und die Flüge buchen zu lassen. Heutzutage hat das Internet das Zepter übernommen und viele Menschen buchen ihre Flüge selber über den heimischen Computer. Dafür gibt es zahlreiche Flug-Suchmaschinen, die bei der Suche nach dem günstigsten Flug helfen und es einfach machen, Preise zu vergleichen. Auch über die Internetseiten der Airlines ist eine direkte Buchung möglich.

Welche Airlines fliegen in die USA?

Für eine Reise in die USA stehen dutzende von Fluggesellschaften zur Verfügung, unter anderem Lufthansa, American Airlines, United Airlines, Delta, Air Berlin, Condor, Eurowings und viele mehr. Der Flug über den großen Teich erfolgt dabei nicht immer ohne Zwischenstopp, auf Wunsch ist dies mit den entsprechenden Airlines aber kein Problem. Alle bereits aufgezählten Airlines fliegen non stop in die USA, Alternativen mit Umsteigen gibt es auf Flügen von British Airways, Iberia, Norwegian, KLM, Allitalia, Finnair, Swiss Air und vielen mehr.

Aus Aspekten der Sicherheit können grundsätzlich alle Airlines, die in Europa landen dürfen, bedenkenlos gebucht werden, da die Sicherheitsstandards überall hoch sind. Flüge ohne Umsteigen, sind immer schneller am Ziel als Flüge, bei denen zwischendurch das Flugzeug gewechselt wird – gerade non stop-Verbindungen sind aber häufig teurer als Flüge mit Zwischenstopp. Jedoch gibt es auch für non stop-Verbindungen oft gute Angebote und wer ein ultimatives Schnäppchen erwischt kann zum Teil schon für wenige Hundert Euro in die Staaten fliegen.

Was kosten Flüge in die USA?

Die Frage wie teuer ein Flug in die USA ist, lässt sich nicht pauschal beantworten. Faktoren, die den Preis beeinflussen, sind neben dem Umstand ob der Flug mit oder ohne Umsteigen erfolgen soll vor allem der Zeitraum, in dem geflogen werden soll sowie der Zeitpunkt, zu dem der Flug gebucht wird. So sind Flüge in den deutschen Sommerferien in der Regel deutlich teurer als Flüge außerhalb der Ferienzeit. Besonders günstige Monate für eine Reise in die USA sind meistens Januar, Februar und November. Doch auch zu Beginn des Frühlings liegen die Preise häufig noch unter dem Jahresdurchschnitt. Wer ein ultimatives Flugschnäppchen erwischt, kann in den günstigen Monaten zum Teil schon für unter 300 Euro nach New York oder Florida fliegen – in den Sommerferien sind diese Preise in der Regel nicht zu bekommen.

Extreme Schnäppchenflüge werden häufig besonders kurzfristig verkauft, wenn noch wenige Restplätze im Flugzeug zu haben sind. Doch auch mit mehr Vorlauf können zum Teil sehr gute Flugschnäppchen gemacht werden und gerade in die USA gibt es oft gute Angebote, was auch an der hohen Nachfrage liegt.

Übliche Preise für eine Reise an die Ostküste der USA liegen im Schnitt außerhalb der Sommerferien bei 400 bis 600 Euro. An die Westküste geht es fast für den gleichen Preis, Flüge nach Los Angeles oder San Francisco können im Schnitt für 500 bis 700 Euro gebucht werden. In den Sommerferien steigen die Flugpreise schnell auf 700 bis 900 Euro pro Flug an.

Abseits beliebter Touristenorte ist es oft etwas teurer

Wer einen Flughafen abseits der großen Drehkreuze und beliebten Touristenorte Los Angeles, Las Vegas, San Francisco, Chicago, Boston, New York oder Miami anfliegen möchte, muss dafür häufig etwas tiefer in die Tasche greifen. So sind Flüge nach St. Louis, Denver, Phoenix, San José, Memphis, Jacksonville, Minneapolis, Cleveland, Charlotte, Denver und viele weitere Städte in der Regel etwas teurer, da sie häufig nur mit Umsteigen zu erreichen sind. Auch hierzu lässt sich aber keine pauschale Aussage über den Preis treffen, da dieser von Reisezeitraum, Buchungszeitraum und Nachfrage abhängt.

Wann sollten die Flüge in die USA gebucht werden?

Eine Studie der Firma Stiftung Warentest hat ergeben, dass günstige Flüge in die USA mit einer ganz bestimmten Vorlaufzeit gebucht werden sollten. 180 Tage vor Abflug gibt es laut dieser Studie im Schnitt um 30 Prozent günstigere Ticketpreise als zu anderen Terminen.

Zudem gilt für das Jahr 2017 folgende Reglung, um den günstigsten Flug zu bekommen: Gebucht werden sollte an einem Sonntag und der Abflug sollte am besten auf einem Dienstag oder Mittwoch liegen, an diesem Tag sind Flüge tendenziell am günstigsten. Freitags sind Flüge am teuersten, da dann viele Menschen fliegen wollen. Wer diese Tipps befolgt kann unter Umständen bis zu 50 % im Vergleich zu anderen Preisen sparen, allerdings sind auch das nur grobe Richtwerte und hängen wieder davon ab, ob in den Ferien geflogen werden soll,  zur Weihnachtszeit etc.

Einen Preisalarm einstellen

Wer zu einer bestimmten Reisezeit fliegen möchte, sollte nicht auf ein gutes Last Minute-Angebot spekulieren, da die Wahrscheinlichkeit für ein Schnäppchen nur schwer vorherzusehen ist. Wer jedoch im Reisezeitraum nicht festgelegt ist und die nötige Spontaneität und Flexibilität besitzt, spontan auf Flugpreise zu reagieren, kann sich Hoffnungen machen, einen besonders günstigen Preis zu erwischen. Je früher mit der Sondierung der Flugpreise begonnen wird, desto wahrscheinlicher ist es ein Schnäppchen zu finden.

Viele Flugsuchmaschinen bieten mittlerweile sogar die Möglichkeit an einen Preisalarm einzustellen, das heißt, fällt der Flugpreis unter einen bestimmten, vom Nutzer voreingestellten Preis, bekommt er eine E-Mail oder SMS und kann direkt zuschlagen.

Auf Stornierungs- und Umbuchungsoptionen achten

Bei der Buchung von Flügen in die USA sollte darauf geachtet werden, ob die Flüge stornierbar oder umbuchbar sind oder nicht. Wer diese Flexibilität wünscht, muss dafür meistens etwas tiefer in die Tasche greifen. Gerade die Stornierbarkeit von Flügen ist wichtig wenn eine Reiserücktrittsversicherung abgeschlossen wird.

So übernimmt diese nämlich nur die Stornierungskosten im Krankheitsfall (oder anderem Leistungsfall), das heißt bei einem nicht-stornierbaren Flug gibt es auch keine Stornokosten, die die Versicherung zurückerstatten kann. Das Geld ist dann im Falle des Nicht-Antritts der Reise weg.

Was bei der Flugbuchung noch berücksichtigt werden sollte

Im Zusammenhang mit der Flugbuchung sollte auch direkt das ESTA-Formular zur visumsfreien Einreise in die USA ausgefüllt werden. Dieses berechtigt nämlich erst zur Einreise in die Vereinigten Staaten und schon bei der Abreise am Flughafen wird in Deutschland danach gefragt.

Wichtig ist bei der Buchung auch auf eventuelle verstecke Kosten für Gepäck oder die Bezahlung mit Kreditkarte zu achten. Eigentlich ist bei Langstreckenflügen immer ein Gepäckstück inklusive, die Airline Eurowings bietet aber auch Tarife ohne Gepäck an, die dann besonders günstig sind. Die Bedingungen des Flugs sollten daher gründlich durchgelesen werden, um sich vor bösen Überraschungen zu schützen.

Wer unsicher ist, über Flugsuchmaschinen zu buchen, kann auch über die Internetseite der Airline direkt buchen. Wer sich die Buchung eines USA-Flugs am heimischen PC gar nicht zutraut oder Sorge hat, wichtige Punkte zu übersehen oder falsch zu machen, der sollte sich an ein Reisebüro seines Vertrauens wenden und die Buchung für einen Aufpreis von den Reiseexperten durchführen lassen.