Miami Reisetipps und Sehenswürdigkeiten

Miami liegt in Florida und die Metropolregion hat rund 5,5 Mio. Einwohner. Bei Touristen ist Miami für sein warmes Klima und die schönen Strände bekannt und wer sich im kalten deutschen Winter die Sonne auf den Pelz scheinen lassen möchte, ist in Miami genau richtig. Selbst im Winter fallen die Temperaturen tagsüber nicht unter 20 Grad, wodurch Miami ganzjährig bereist werden kann. Zwischen Juli und Oktober sollte jedoch die Hurrikan-Saison bedacht werden, die das Wetter im Sonnenstaat Florida sehr ungemütlich werden lassen kann.

Bei Miami und Miami Beach besteht Verwechslungsgefahr

Bei Miami als Reiseziel haben viele Menschen Miami Beach im Kopf, denn dort liegen die meisten touristischen Highlights der Stadt. Miami Beach ist eine Insel, die der Stadt Miami vorgelagert ist und in der sich ein Großteil des touristischen Lebens von Miami abspielt.

Zu den wohl bekanntesten Sehenswürdigkeiten Miamis (beziehungsweise eigentlich Miami Beachs) gehören der Ocean Drive, das Art Deco Viertel und Little Havanna. Doch auch darüber hinaus hat Miami  viel zu bieten und stellt schon auf Grund seiner Lage direkt am Meer mit ganzjährig angenehmen Temperaturen ein tolles Reiseziel dar.

Die Flüge nach Miami sind oft günstig, das Preisniveau vor Ort ist hoch

Das Preisniveau in Miami und vor allem in Miami Beach ist relativ hoch, besonders die Kosten für Hotels sind höher als in vielen anderen amerikanischen Städten und auch Restaurant- und Bar-Besuche strapazieren das Budget oft deutlich. Flüge nach Miami gibt es von Deutschland aus jedoch häufig sehr günstig, wer ein richtiges Schnäppchen schlägt kommt zum Teil schon für unter 300 Euro nach Miami und zurück. Üblich sind Preise zwischen 450 und 550 Euro, je nach Jahreszeit.

Der Besuch dieser acht Orte darf bei einer Reise nach Miami nicht fehlen

Diese acht Sehenswürdigkeiten gehören zu jedem Miami-Besuch dazu und sollten unbedingt ins Reise-Programm aufgenommen werden. Auch eine Erkundung Floridas über Miami hinaus ist reizvoll, schließlich hat der Bundesstaat noch mehr zu bieten als nur Miami. Innerhalb der Stadt warten diese Highlights:

1. South Beach

Miami Beach ist eine vorgelagerte Insel vor der eigentlichen Stadt Miami und der South Beach ist der wohl berühmteste Abschnitt von Miami Beach. Weißer Sandstrand, schicke Restaurants, Bars und Clubs und noble Geschäfte locken besonders das gut betuchte Publikum an, doch auch mit schmälerer Reisekasse lohnt die Fahrt über eine der vier Brücken, die Miami mit Miami Beach verbinden. Vielen Einheimischen ist South Beach zu touristisch, zu teuer und zu voll. Sie verbringen ihre Zeit am Strand lieber in North Beach, dort geht es etwas ruhiger zu.

2. Ocean Drive

Die wohl bekannteste Straße in Miami Beach ist der Ocean Drive. Von Palmen gesäumt geht es hier vor allem um das Sehen und Gesehen werden und von zahlreichen Cafés aus kann das Treiben auf dem Ocean Drive beobachtet werden. Jogger und Inline-Skater, Radfahrer auf Beach Cruisern, Spaziergänger und viele teure Autos bewegen sich entlang des Ocean Drives und South Beach und die Straßen rund um den Ocean Drive werden häufig als das Hollywood Floridas bezeichnet. Wer auf der Suche nach Prominenten ist, wird wenn dann hier fündig werden.

3. South Pointe Park

Wer dem Trubel in Miami Beach entfliehen möchte, kann dies gut im South Pointe Park. Direkt am Atlantik gelegen kann South Beach überblickt werden, am späten Nachmittag können von diesem Punkt aus auch gut die Kreuzfahrtschiffe beobachtet werden, die durch den „Government Cut“-Kanal schippern.

4. Art Deco Viertel

Ebenfalls in Miami Beach liegt das Art Deco Viertel. Rund 800 Gebäude im Art Deco Stil gibt es, die auf eigene Faust oder in einer geführten Tour erkundet werden können. Gebaut wurden all diese ikonischen Häuser zwischen 1920 und 1940, viele sind in Pastelltönen erhalten und der Art Deco Stil ist unverkennbar. Sowohl im Sonnenschein als auch abends, wenn die Neonlichter der Gebäude angehen, versprüht das Art Deco Viertel einen ganz eigenen Charme, den sich Miami-Touristen nicht entgehen lassen sollten.

5. Wynwood Viertel

Das Wynwood Art District ist das offizielle Künstlerviertel Miamis. An zahlreichen Hauswänden und Wänden von Lagerhallen sind großflächige und aufwändig gestaltete Graffitis angebracht (die Wynwood Walls) und die Street Art-Dichte ist hier so hoch wie in keinem anderen Teil der Stadt. Entweder ebenfalls auf eigene Faust oder mit einer geführten Tour lässt sich Wynwood gut an einem Nachmittag erkunden. Doch auch abends ist in Wynwood viel los, denn hippe Bars und Galerien locken zahlreiche Hipster an unter die sich die Touristen mischen können.

6. Little Havana

Little Havana ist ein multikulturelles Viertel in Miami, in dem sich viele Exil-Kubaner niedergelassen haben. Die zentrale Straße und der Dreh- und Angelpunkt des gesamten Viertels ist die Calle Ocho (SW 8th Street), die mit kubanischen Restaurants, kubanischen Bäckereien, kleinen Geschäften und regelmäßig stattfinden Straßenfesten lockt. Eines der Highlights von Little Havana ist der Domino Park an der Ecke SW 14th Avenue, in dem täglich Domino gespielt wird. Viele Spieler kommen schon seit Jahrzehnten in diesen Park um zu spielen und als Reisender kann man ihnen ganz unbefangen zusehen und sogar noch seine Spanisch-Kenntnisse aufpolieren.
Eine weitere Besonderheit in Little Havana ist der Walk of Fame, auf dem wie auch in Hollywood in Los Angeles in den Boden Sterne mit den Namen berühmter Kubaner eingelassen wurden. Generell empfiehlt es sich, sich in Little Havana einfach treiben zu lassen und das Flair des Stadtteils aufzusaugen.

7. Bayside Marketplace

Der Bayside Marketplace ist eine Einkaufspassage, die gebaut wurde um das Viertel Downtown Miami wieder stärker zu beleben. Tagsüber gibt es dort viele Geschäfte und Restaurants, die auf einen Besuch warten, abends finden dort häufig kleinere Konzerte statt und Straßenkünstler präsentieren ihr Können.

8. Venetian Pool

Im Viertel Coral Gables liegt der Venetian Pool. Gemeißelt aus Korallenstein ist dieses öffentliche Schwimmbad, das viel mehr ein tropisches Badeparadies ist und mit seiner besonderen Architektur lockt, eine der Sehenswürdigkeiten, die Miami-Besucher nicht verpassen dürfen. Schon allein das Viertel in dem er liegt, lohnt für eine Spazierfahrt. Schicke Häuser und tropische Landschaften runden den Ausflug zum Venetian Pool, der ein paar Dollar Eintritt kostet, ab. Bis auf wenige Tage im Jahr (Thanksgiving, Weihnachten..) ist der Venetian Pool täglich geöffnet.